VolkswagenSwissCarl F. BuchererSRG SSR

News A-Team Frauen

Das erste Aufgebot von Inka Grings

Die neue Schweizer Nationaltrainerin Inka Grings nominiert 26 Spielerinnen für den ersten Zusam-menzug des Jahres im spanischen Marbella. Alisha Lehmann kehrt nach ihrer Nati-Pause ins Natio-nalteam zurück. Zum ersten Mal aufgeboten sind Torhüterin Noemi Benz (FC Aarau Frauen) sowie im Mittelfeld Alena Bienz (1. FC Köln) und Smilla Vallotto (Stabaek Fotball).

Selver Hodzic wird Assistent von Inka Grings

Die vakante Position des Assistenztrainers oder der Assistenztrainerin im Frauen-Nationalteam wird von Selver Hodzic übernommen. Hodzic spielte in seiner Aktiv-Karriere als Profi-Fussballer unter an-derem bei Luzern, Xamax, Thun und Lugano und führte als Cheftrainer zuletzt den FC Aarau Frauen in der AXA Women’s Super League.

Frauen-A-Nationalteam: Doppelländerspiel gegen Polen

Das Schweizer Frauen-A-Nationalteam startet mit zwei Länderspielen gegen Polen ins WM-Jahr 2023. Die Partien finden am Freitag, 17. Februar, um 15:30 Uhr im Estadio Nuevo Mirador und am Dienstag, 21. Februar, um 16:00 Uhr im Marbella Football Center statt.

Jahreskalender 2023 des Frauen-Nationalteams

Das WM-Jahr 2023 beginnt für das Schweizer Frauen-Nationalteam mit einem Trainingslager im spa-nischen Marbella. Vom 13. bis 22. Februar erhalten die neue Nationaltrainerin Inka Grings, der Staff und die Spielerinnen erstmals die Gelegenheit, sich in einem Nati-Camp persönlich kennen zu lernen.

Inka Grings wird Cheftrainerin des Frauen-Nationalteams

Die Nachfolge von Nils Nielsen ist geregelt: Inka Grings übernimmt per 1. Januar 2023 die Nachfolge des Dänen als Cheftrainerin des Schweizer Frauen-Nationalteams. Die 44-jährige Deutsche wechselt nach knapp zwei Jahren als Trainerin der FC Zürich Frauen mit einem unbefristeten Vertrag zum Schweizerischen Fussballverband (SFV).

Das Duo Nielsen/Wunderlin – vertrauensvoll, eigen und mit viel Hingabe

Ein paar graue Herbsttage sind seit dem letzten Spiel des Schweizer Frauen-Nationalteams unter Nils Nielsen und Marisa Wunderlin am vergangenen Freitag gegen Dänemark vergangen, das 1:2 nicht mehr als eine sport-liche Randnotiz. Der Abschied verhallt und bleibt doch ein emotionales Thema: Was bleibt vom abgetretenen Trainergespann haften?

Frauen-Nationalteam: Gelungene Dernière für Nils Nielsen trotz Niederlage

Mit dem Länderspiel gegen Dänemark, das Team seiner Heimat, verabschiedet sich Trainer Nils Nielsen vom Schweizer Frauen-Nationalteam. Das Resultat von 1:2 aus Schweizer Sicht war nicht das Wichtigste.

Ein Länderspiel im Zeichen des Abschieds

Das Schweizer Frauen-Nationalteam testet am Freitag, 11. November zum Jahresabschluss in der wefox Arena in Schaffhausen gegen Dänemark (19:00 Uhr). Ein Länderspiel, das für die Direktorin Frauenfussball Tatjana Haenni und für das Trainergespann Nils Nielsen und Marisa Wunderlin ganz im Zeichen des Abschieds steht.

26 Spielerinnen im letzten Aufgebot von Nils Nielsen

Nils Nielsen bietet für seine Dernière als Schweizer Frauen-Nationaltrainer im November 26 Spielerinnen auf. Neu dabei sind Alayah Pilgrim (FC Zürich Frauen) und Sally Julini (EA Guingamp).